Blog

Darf ich vorstellen? Naira

Moinsen, wie einigen vielleicht schon aufgefallen sein wird, habe ich einige Bilder von einer blonden Elfe in den Thumbnails meiner Videos. Dieser Charakter heißt "Naira" und ist jetzt schon etwas länger mein 'Alter-Ego'. Der aufmerksame Zuschauer wird sie auf den Thumbails für das Factorio Projekt "Back to the Stars" seit Anfang an gesichtet haben, und auch im neusten Audiosurf Video taucht sie auf. Auf meiner Über mich Seite ist sie auch schon verewigt.

Für alle dieser Bilder zeichnet sich "MaraArt" verantwortlich, deren Art Style mir mehr als zusagt. Ich möchte euch hier jetzt alle bisherigen Bilder zeigen - und wenn ich ein passendes Modul für Drupal finde, wird es auch eine Gallerie für sie geben.

Image
Naira im RaceSuit für AudioSurf
Image
Naira in ihrem Factorio-Outfit

 

Image
Naira auf ihrem Computerstuhl

Blog comments

Blog-Tags

FTB Utillities, die zweite

Ich weiß, ich hab mich mal sehr gut über diesen 'Mod' - es ist mehr ein Server Tool, aufgeregt. Besonders weil seine ChunkLoading Mechaniken in einem Berechtigungssystem verankert sind, die man in einem Singleplayer niemals braucht. Da ist man mit anderen ChunkLoading Optionen aus diversen Mods besser beraten. Aber ich habe durch Sky Factory 3 leider eine Vorkonfiguration vor die Nase gesetzt bekommen, in der ich mich durch etliche Dateien durcharbeiten müsste, damit die Chunkloader aus den inkludierten Mods wieder nutzbar wären. Das FTB Forum ist bei der Nachfrage, wie man etwas in diesem Tool ändern kann ungefähr so hilfreich wie die Aussage, das Elfenohren spitz sind.

Minecraft Config Ordner SkyFactory 3

Zunächst ist der Mod ja ein Servertool und damit befindet sich die Konfiguration nicht im Ordner 'config' sondern vom Minecraft Stammordner ausgesehen im Ordner 'local/ftbu'

Minecraft local Ordner

Und die dort liegende 'config.json' ist nicht die Datei, die einem dann erlaubt überhaupt irgendetwas im Tool zu verändern. Nein, das ist in eine weitere Datei ausgelagert, da, wie ich eingangs bereits erwähnte, das ChunkLoading an ein Berechtigungssystemgekettet ist - für einen Server Idial, für eine lokal gespielte Welt durchaus lethal.

Versteht mich nicht falsch, FTBUtillities ist ein mächtiges Tool - es kann einem Spieler quasi verbieten, den gerade (falsch) gesetzten Block wieder abbauen zu können, aber es ist für den Otto-Normal Spieler völlig unverständlich programmiert. Ja, es gibt ganze drei Dateien, die Berechtigungen dokumentieren. Aber nirgendwo wird auch nur ansatzweise erklärt wie man diese Berechtigungen nun nutzt.

Da es mir um das 'Force Chunkloading', also das erzwungene Laden von Chunks geht, sind für mich zwei Berechtigungen ausschlaggebend

ftbu.chunkloader.max_chunks

ftbu.claims.max_chunks

 

Die erstere gibt an, wie viele Chunks ich 'forcen' darf, die zweite, wie viele Chunks ich 'claimen', also als Besitz makieren darf. Man kann nur geclaimte Chunks auch Chunkloaden, heißt, das zweite ist für das erste integraler Bestandteil. Die Standartwerte sind 50, beziehungsweise 100 respektive. 100 Chunks klingt erstmal nach nicht wenig, ist es auch nicht - das ist nämlich genau der Bereich, der in Vanilla um den Spawn herum force-loaded bleibt. - 160 x 160 Blöcke, umgenau zu sein. Von diesem Bereich darf man, sofern geclaimt, die Hälfte selber auf die 'force-load' liste setzen. Der Gedanke dahinter ist relativ simpel - auf einem Server ist jeder geladene Chunk 24/7 geladen und müllt den RAM zu. Gerade, wenn der Spieler nicht da ist. Aber in einer Singleplayer Welt ist es egal, ob der Chunk nach einem 'leave' geladen bleibt oder nicht, da, sobald ich auf 'Beenden' klicke, der Server herunterfährt.

Diese Beiden permissions muss ich nun also mir in der 'ranks.json' - nicht in der 'config.json' zuteilen. Und genau hier beginnen dann erstmal die Fragezeichen über dem Kopf. Entweder ist die Datei gar nicht vorhanden, oder, ziemlich nichts sagend.

ranks.json default config

In einer Singleplayer Welt ist man nicht OP - man gilt für dieses Tool dort nur als "normaler" Player. Bei der Ansicht der Struktur der Datei, könnte man meinen das die beiden Berechtigungen genau in diese Zeile kommen - aber weit, weit gefehlt. Sie gehören in den 'Container' 'config'.

In meinem Fall schaut das ganze dann so aus:

ranks.json ausgefüllt

Hoffentlich hilft das irgendwem auch weiter...

Yijare

Blog-Tags

Frohe Ostern!

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch frohe Ostern :-)

Da ich dieses Osterwochenende nicht da bin und mein backlog für Skyrim und Minecraft inexistent ist, wird es bei beiden Serien keine Folge geben - aber es sollte nächste Woche wieder alles im gewohnten Bereich weiter gehen.

 

Yijare

Blog-Tags

Microsoft Account und Minecraft

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, gab es dieses Wochenende keine Minecraft-Folge. Das lag daran, dass Microsoft sich entschieden hatte die Mojang Accounts zu diesem Wochenende einzustampfen. Irgendwann im Februar gab es mal eine E-Mail dazu.

Migrate your Account

Ich verstehe diese Bündelung der Accounts, finde es aber kernbehindert, dass ich meine Java Edition jetzt über meinen Microsoft-Account spielen soll und im gleichen Moment einen XBox-Account dadurch erstellt habe. Soweit so schlecht. Die Migration selber ist schnell und einfach gemacht. Aber ab hier beginnen die Probleme, wenn man nicht gewillt war den neuen FTB Launcher zu nutzen.

Der Punkt ist nämlich, dass der 'legacy' Launcher von FTB ja nicht mehr weiter entwickelt wird und damit nur den alten 'Yggdrassil'-Login Handle kann. Der neue Microsoft Account Login geht mit diesem Schätzchen der Übersichtlichkeit leider nicht.

FTB Legacy

Simpel, nach 'Hersteller' sortiert, wenig überflüssiges, das man nicht braucht. (wie die CreeperHost Werbung unten links) - Und man konnte einstellen wo er was hinspeichern soll, ohne dass er einen absoluten Herzinfarkt bekommt, wenn man ihn nicht auf C:\ installiert. - wie der Twitch/Curse-Client, den wir zwischenzeitlich hatten.

Aber nein, das Team um Slowpoke101 hat es mit der neuen FTB-App tatsächlich geschafft, dass ich mich frage, warum ich Minecraft oder besser gesagt, die Modpacks von FTB überhaupt noch spiele. Das Teil wird in 'Overwolf' hinein installiert. heiß, in ein Framework, das mich seit Ende 2014 in Teamspeak nervt. Ich muss mir also das Framework Overwolf installieren lassen, damit ich die FTB App nutzen kann, die nun nicht einmal mehr Minecraft launchen kann. Geschweige denn Mods aus vordefinierten Modpacks entfernen. Alles Dinge die mit dem 'legacy' Launcher möglich waren.

Overwolf FTB App

Außerdem fallen einem ganz schnell zwei Dinge auf. Besser gesagt, es ist eigentlich eine Sache, die mich sofort dazu bringt, dieses Stück Fehlentwicklung beiseite legen zu wollen. Und das befindet sich in Form eines Werbevideos in der rechten, unteren Ecke. Danke für absolut gar nichts. Weil damit unterstütze ich ganz sicher nicht die Mod-Authoren, wie sie blatant über dem Video behaupten.

Aber warum rege ich mich jetzt eigentlich über 'Veraltete Technik wird nicht mehr unterstützt' auf? Weil es für meine Instanz von SkyFactory 3 einfach keine Migrationsmöglichkeit gegeben hat, die nicht mehrere Gigabyte herum schieben bedeutet hat. Mal davon abgesehen, dass es mir die Einstellungen für meine 'Lieblings'-Mod von FTB (FTB Uttilities) zerschossen hat, hat es auch für einige Mods updates gegeben, die ich nicht unbedingt haben wollte. Das hat mich den besseren Teil des Vormittags gekostet das alles wieder in Ordnung zu bringen.

Durch meine, am Dienstag dann doch sehr schlechte Laune und Verpflichtungen im echten Leben, bin ich auch nicht dazu gekommen die Episode für Skyrim aufzunehmen - womit wir dann bei der Situation sind, die wir heute, am Montag, haben.

Ich möchte mich für den Ausfall der Folgen entschuldigen :)

grüße,

Yijare

Blog-Tags

Drupal 9 - eine kleine Odysee

Wie man vielleicht gemerkt hat, fehlt der Website der Content.

Das liegt zum einen an meiner Schusseligkeit, zum anderen aber an der Art und weise wie Drupal (das CMS das ich nutze) es absolut nicht gebacken bekommen hat den Versionssprung sanft zu machen. Irgendwer in der 'Drupal Association' ist der Meinung das man Websiten nur per SSH updaten sollte - oder verwalten sollte. Soweit, so gut. Nur wenn man auf soetwas keinen Zugriff hat ist jegliches Update von Drupal ein Krampf. Ich weiß nicht wie die es nicht gebacken bekommen das Core Update automaschtisch amchen zu lassen. Konkurenten können das seit Jahren.

Jedenfalls hab ich wenigsten das Theme und einige texte aus einen Datenbank backup retten können. Den Rest werde ich wohl wieder Nachtragen müssen. Schade eigentlich um die Blogbeiträge, aber die kann ich wohl nicht retten. Aber wir werden sehen.

Eure leicht frustrierte,

Yijare

Blog-Tags
Drupal blog posts abonnieren