Ein neuer Router - für den Müll.

Nachdem die letzten Tage bei mir das Internet quasi nicht ging, habe ich mich an den Support der guten Telekom gewendet und die haben festgestellt, das mein alter Speedport "W 724 V" Typ A nicht mit dem "Super Vectoring" klar kommt, das mit meiner Vertragsumstellung auch mich 'erwischt' hat. Mal davon abgesehen das die Technik an sich, in meinen Augen, Müll ist, brauchte ich also einen neuen Router. Empfohlen wurde mir der Speedport Smart 3 - das neuste Modell mit SmartHome Funktionen.

Die erste Ernüchterung: Die Einrichtung ist gar nicht so 'Plug'n'Play' wie es die ganze Zeit heißt. Die MeinMagentaApp, die man zum Einrichten nutzen soll, kann sich in das WLAN nicht einloggen und bleibt damit in einem Dauerloop. - Irgendwann hatte sich der Router selber eingerichtet, was nice ist, aber auch Spooky. Immerhin weiß ein neues Gerät, wo es die Logindaten für sich selber findet.

210Mbit/s down

56Mbit/s up

Ja, das schaut nicht schlecht aus, wenn man vorher bei 120Mbit/s herum gekrebst ist und das nur durch den Austausch der verwendeten Technik. Das ist ja fast wie Magie.

Und jetzt die nächste Ernüchterung: TeamSpeak funktioniert nicht. Weder mit Portfreigabe noch ohne. Wenn ich den alten Router anschließe - wunderbar, alles läuft wie geritzt. Das kann es aber nicht sein. Nach dem durchforsten der "Telekom Hilft Community" scheint das aber ein allgemeines Problem der Smart 3-Geräte zu sein. Und die Telekom weigert sich wehement einzugestehen, dass sie einen Fehler in ihr Flagschiff gebaut haben. Das lustige daran ist nämlich: Kabelgebunden, also über LAN, verweigert der Router sämtliche Kommunikation mit TeamSpeak. Ist man aber über das Funknetz drin, geht es ohne Probleme.

Moment! WLAN geht, LAN aber nicht? Welcher grenzdebile IT-Doktorant hat da dann herum gepfuscht? Beim intigrieren der Funkprotokolle für die SmartHome Steuerung die AVM-Platine halb zerlegt? Die nächste grenzdebile Idee ist das Freigeben des WLAN-Passworts per NFC. Ja, geht einfach, geht schnell. Aber ist so Unsicher, das ich das Passwort auch gleich in Großbuchstaben an die Hauswand schreiben kann.

Ich würde gerne mal in das Gerät hineinschauen und mir den FacePalm gönnen - aber da ich meine Router bei der Telekom miete, ist das Öffnen der Geräte nicht nur ein Vertragsbruch, sondern Sachbeschädigung. Und ich geb keine 140 Euronen aus um da rein zu schauen. Das Geld habe ich so nicht übrig.

Aber, eins kann man dem Support der Telekom doch anrechnen, flink sind sie, wenn man Beschwerden hat. Jedenfalls, wenn man das über die Social Media macht. Die sehr kompetente Dame hat mich erst versucht von den Vorteilen des Smart 3 zu überzeugen und das es ein sehr viel besseres Gerät sei als der Speedport "W 925 V" - aber genau den möchte ich jetzt erstmal haben.