FTB Utillities, die zweite

Ich weiß, ich hab mich mal sehr gut über diesen 'Mod' - es ist mehr ein Server Tool, aufgeregt. Besonders weil seine ChunkLoading Mechaniken in einem Berechtigungssystem verankert sind, die man in einem Singleplayer niemals braucht. Da ist man mit anderen ChunkLoading Optionen aus diversen Mods besser beraten. Aber ich habe durch Sky Factory 3 leider eine Vorkonfiguration vor die Nase gesetzt bekommen, in der ich mich durch etliche Dateien durcharbeiten müsste, damit die Chunkloader aus den inkludierten Mods wieder nutzbar wären. Das FTB Forum ist bei der Nachfrage, wie man etwas in diesem Tool ändern kann ungefähr so hilfreich wie die Aussage, das Elfenohren spitz sind.

Minecraft Config Ordner SkyFactory 3

Zunächst ist der Mod ja ein Servertool und damit befindet sich die Konfiguration nicht im Ordner 'config' sondern vom Minecraft Stammordner ausgesehen im Ordner 'local/ftbu'

Minecraft local Ordner

Und die dort liegende 'config.json' ist nicht die Datei, die einem dann erlaubt überhaupt irgendetwas im Tool zu verändern. Nein, das ist in eine weitere Datei ausgelagert, da, wie ich eingangs bereits erwähnte, das ChunkLoading an ein Berechtigungssystemgekettet ist - für einen Server Idial, für eine lokal gespielte Welt durchaus lethal.

Versteht mich nicht falsch, FTBUtillities ist ein mächtiges Tool - es kann einem Spieler quasi verbieten, den gerade (falsch) gesetzten Block wieder abbauen zu können, aber es ist für den Otto-Normal Spieler völlig unverständlich programmiert. Ja, es gibt ganze drei Dateien, die Berechtigungen dokumentieren. Aber nirgendwo wird auch nur ansatzweise erklärt wie man diese Berechtigungen nun nutzt.

Da es mir um das 'Force Chunkloading', also das erzwungene Laden von Chunks geht, sind für mich zwei Berechtigungen ausschlaggebend

ftbu.chunkloader.max_chunks

ftbu.claims.max_chunks

 

Die erstere gibt an, wie viele Chunks ich 'forcen' darf, die zweite, wie viele Chunks ich 'claimen', also als Besitz makieren darf. Man kann nur geclaimte Chunks auch Chunkloaden, heißt, das zweite ist für das erste integraler Bestandteil. Die Standartwerte sind 50, beziehungsweise 100 respektive. 100 Chunks klingt erstmal nach nicht wenig, ist es auch nicht - das ist nämlich genau der Bereich, der in Vanilla um den Spawn herum force-loaded bleibt. - 160 x 160 Blöcke, umgenau zu sein. Von diesem Bereich darf man, sofern geclaimt, die Hälfte selber auf die 'force-load' liste setzen. Der Gedanke dahinter ist relativ simpel - auf einem Server ist jeder geladene Chunk 24/7 geladen und müllt den RAM zu. Gerade, wenn der Spieler nicht da ist. Aber in einer Singleplayer Welt ist es egal, ob der Chunk nach einem 'leave' geladen bleibt oder nicht, da, sobald ich auf 'Beenden' klicke, der Server herunterfährt.

Diese Beiden permissions muss ich nun also mir in der 'ranks.json' - nicht in der 'config.json' zuteilen. Und genau hier beginnen dann erstmal die Fragezeichen über dem Kopf. Entweder ist die Datei gar nicht vorhanden, oder, ziemlich nichts sagend.

ranks.json default config

In einer Singleplayer Welt ist man nicht OP - man gilt für dieses Tool dort nur als "normaler" Player. Bei der Ansicht der Struktur der Datei, könnte man meinen das die beiden Berechtigungen genau in diese Zeile kommen - aber weit, weit gefehlt. Sie gehören in den 'Container' 'config'.

In meinem Fall schaut das ganze dann so aus:

ranks.json ausgefüllt

Hoffentlich hilft das irgendwem auch weiter...

Yijare

Blog-Tags
abonnieren